Schwimmen

Die Schwimmer des SVV Plauen bilden eine feste Größe im Spartenmix des Vereins. Kinder lernen schwimmen und können gleich nach dem Seepferdchen im Verein unter erfahrener Anleitung weiter trainieren.

Leistungsorientiert trainieren unsere Nachwuchsschwimmer am Talentestützpunkt. Über alle Altersklassen nimmt unser Verein an regionalen und überregionalen Wettkämpfen teil. Lust auf Schwimmen - wir organisieren gern ein Schnuppertraining zu unserer Trainingszeit, um unsere Sportart besser kennenzulernen.

Mit neun Schwimmern, fünf Betreuern und viel Enthusiasmus bereicherte der SVV Plauen das in Esbjerg erfolgreiche Team Westsachsen. Unter dem lautstarken Jubel der mitgereisten Fans und Teammitglieder zu schwimmen, ließ wie jedes Jahr bei allen Startern und Betreuern Gänsehaut aufkommen und die Strapazen der langen Anreise vergessen. Insgesamt 9.054 mal sprangen die Schwimmer von 77 Vereinen aus sechs verschiedenen Ländern an den drei Wettkampftagen in die Salzwasser-Becken der beiden Wettkampfhallen des dänischen Esbjerg.
Trotz größtmöglichem Einsatz aller Beteiligten und neuer prominenter Teammitglieder, wie Deutschlands Spitzenschwimmer Erik Steinhagen, errangen die Westsachsen wieder Platz 2 in der Mannschaftswertung hinter den gastgebenden Esbjergern.
Die meisten Plauener Punkte zum Teamerfolg steuerten die jüngsten SVV-Starterinnen Nelia Will und Lydia Körner bei. Nelia Will gewann in ihren Einzelstarts insgesamt vier Gold-, drei Silber- und eine Bronzemedaille. Dabei erschwamm sie bei allen ihren sechs abendlichen Finalläufen vor riesigem Publikum jeweils eine Medaille. Als schnellste junge Schmetterlingsschwimmerin durfte sie außerdem in der 8 x 25-m-Schmetterling-Staffel starten, mit der sie den zweiten Platz belegte. Die gleichaltrige Lydia Körner eröffnete den Medaillenreigen in der kleinen Schwimmhalle mit einer Goldmedaille bei ihrem ersten Start über 200 m Freistil und schaffte über 25 m Rücken eine abendliche Finalteilnahme, die sie als Sechste beendete.
Bei den älteren Plauenern punkteten vor allem die jungen Männer. So sicherte sich in der offenen Wertung Lennard Günther über 50 m Rücken eine Bronzemedaille. Er musste sich allerdings über 25, 100 und 200 m derselben Schwimmart jeweils knapp geschlagen geben und mit fünften bzw. sechsten Plätzen begnügen. Der drei Jahre jüngere Konrad Schubert erreichte über 50 m Schmetterling und 25 m Rücken mit zwei fünften Plätzen seine besten Platzierungen.
Auch die anderen Plauener steigerten sich zu beachtlichen Bestleistungen. Dabei erreichten Lene John und Hanna Haraldsdottir beachtliche neunte Ränge über 200 m Schmetterling bzw. Freistil. Nicole Schmid, Vanessa Städter und Theresa Lindner behaupteten sich in dem riesigen Starterfeld ihrer Altersklassen mit guten Zeiten im mittleren Bereich. Der erstmals mitgereiste Trainer Sven Körner umriss die Stimmung wie folgt: „Esbjerg war das Tollste, was man sich als Sportler und als Trainer so vorstellen kann - einfach Klasse!"

Uta Wirrer

AUSWERTUNG

Foto (Verein): Polonaise zur Feier des silbernen Pokals für das Team Westsachsen

Foto (Verein): Lydia Körner, Hanna Haraldsdottir, Nelia Will  - die jüngsten Starterinnen des SVV mit Betreuern Michaela und Riccardo

Foto (Verein): Lydia, Hanna und Nelia mit Trainer Sven und Betreuerin Michaela

Foto (Verein): Lydia im "Startgewusel"

Foto (Verein): Vanessa Städter, Eric Steinhagen und Lydia Körner

Foto (Verein): Lennard Günther bei Pokalehrung des Teams Westsachsen

Go to top