Schwimmen

Die Schwimmer des SVV Plauen bilden eine feste Größe im Spartenmix des Vereins. Kinder lernen schwimmen und können gleich nach dem Seepferdchen im Verein unter erfahrener Anleitung weiter trainieren.

Leistungsorientiert trainieren unsere Nachwuchsschwimmer am Talentestützpunkt. Über alle Altersklassen nimmt unser Verein an regionalen und überregionalen Wettkämpfen teil. Lust auf Schwimmen - wir organisieren gern ein Schnuppertraining zu unserer Trainingszeit, um unsere Sportart besser kennenzulernen.

Trotz Glatteis auf den Straßen trafen sich am vergangenen Sonntag knapp 200 Schwimmer, ihre Eltern, Trainer und Betreuer in Chemnitz im Sportforum bei der vom Chemnitzer SC ausgerichteten Internationalen Wintermeisterschaft.
Vom SVV Plauen gingen 13 Sportler an den Start. Mit jeweils zwei Siegen waren Jordi Bremmers und Ludwig Müller die erfolgreichsten Teilnehmer. Während Jordi über 100 m Freistil sowie Rücken dominierte und in 100 m Brust Silber erschwamm, gewann Ludwig die 100 und 200 m Brust. Außerdem wurde Ludwig über 100 m Rücken und Schmetterling jeweils zweiter.
Mit einem Sieg und einem zweiten Platz schlug sich Hannah Neubauer ebenfalls über die Bruststrecken hervorragend. Sie komplettierte ihr gutes Abschneiden mit einer Silbermedaille über 200 m Lagen und Bronze über 100 m Schmetterling. Die gleichaltrige Charléne Turczyk freute sich nach starken Verbesserungen ihrer persönlichen Bestzeiten über 100 m Freistil und Rücken jeweils über dritte Plätze. Bei den 200-m-Rennen reichte es in Rücken zu Silber und in Freistil zu Platz 4.
Je einmal Gold brachten die vierzehnjährige Lene John (100 m Brust) und der gleichaltrige Tilman Sachs (200 m Rücken) mit nach Plauen. Während Lene nach längerer Krankheit einmal Bronze und zwei vierte Plätze feiern durfte, freute sich Tilman über eine Silbermedaille (200 m Freistil) und gleichfalls zwei vierte Ränge.
Der ebenfalls in dieser Jahrgangsstufe startende Andreas Ramankou errang über 200 m Brust mit einer Silbermedaille seine beste Platzierung.
Für den vier Jahre jüngeren Tristan Hoffmann war eine Bronzemedaille der schönste Lohn für vier persönliche Bestzeiten bei vier Starts. Die noch ein Jahr jüngere Lydia Körner verpasste trotz toller neuer persönlicher Rekorde mit einem vierten, fünften und sechsten Rang leider das Siegerpodest genauso wie Finn Taubert. Er hatte sich vorgenommen über die besonders anstrengenden 200 m Lagen unter 3:40 min zu schwimmen und schaffte doch tatsächlich nach 3:39,99 min anzuschlagen.
Die Großen, der Jahrgänge 2000, starteten in der offenen Klasse. Hier gelang Nicole Schmid über 200 m Rücken der Gewinn der Bronzemedaille. Gleb Vardamatskiy verpasste mit Rang 4 über 100 m Brust ganz knapp das Siegerpodest.
Bei den Elfjährigen gelang Jan Vollmann über 200 m Lagen die größte Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit vor allem durch eine beherzt geschwommene Schmetterlingsdistanz. Aufgrund der großen Konkurrenz in dieser Altersgruppe gelang ihm mit einem siebenten Rang seine beste Platzierung über 100 m Brust.
Die vielen neuen persönlichen Rekorde aber auch einige Disqualifikationen zeigten Sportlern und Trainern, in welchen Bereichen sich die vielen Trainingskilometer schon gelohnt haben, und wo in den nächsten Wochen besondere Trainingsschwerpunkte in Vorbereitung der Bezirks-, Landes- und Deutschen Meisterschaften gesetzt werden sollten. AUSWERTUNG

Uta Wirrer

Foto (Uta Wirrer): Team des SVV Plauen in Chemnitz

Go to top