Schwimmen

Die Schwimmer des SVV Plauen bilden eine feste Größe im Spartenmix des Vereins. Kinder lernen schwimmen und können gleich nach dem Seepferdchen im Verein unter erfahrener Anleitung weiter trainieren.

Leistungsorientiert trainieren unsere Nachwuchsschwimmer am Talentestützpunkt. Über alle Altersklassen nimmt unser Verein an regionalen und überregionalen Wettkämpfen teil. Lust auf Schwimmen - wir organisieren gern ein Schnuppertraining zu unserer Trainingszeit, um unsere Sportart besser kennenzulernen.

Am 09. und 10. April 2016 trafen sich über 300 Schwimmer des Bezirks Südwestsachsen im Glück-auf-Bad zu einem ersten Kräftemessen auf der langen 50-m-Bahn. Der SVV fuhr mit 23 Sportlern, drei Kampfrichtern und mehreren Trainern und Betreuern nach Zwickau.
Mit drei Gold-, vier Silbermedaillen und einer bronzenen war Philipp Albert erfolgreichster Starter des SVV Plauen. Er bewies seine gewachsene Vielseitigkeit mit Siegen über 50 und 100 m Brustschwimmen sowie 100 m Schmetterling in seinem Jahrgang. Über 100 und 200 m Freistil wurde er jeweils Zweiter seiner Altersklasse. In der offenen Wertung bescherten ihm die geschwommenen Zeiten nochmals Gold (50 m Brust), Silber (100 m Brust) und Bronze (100 m Schmetterling). Das heißt niemand war schneller im Schwimmbezirk Westsachsen.
Felix Schröter und Gabriel Stolze starteten aufgrund ihres Alters nur in der offenen Klasse und bewiesen dort ihre Qualitäten. Felix entschied die 100 m Schmetterling (1:02,70 min) und Freistil (0:55,89 min) für sich. Über 50 m Rücken wurde er Zweiter und über 200 m Freistil Dritter.
Gabriel Stolze egalisierte mit 0:24,98 min über 50 m Freistil den Vogtlandrekord von Tobias Schaufel von 2004 und gewann damit Silber. Über die doppelte Distanz wurde er hinter Felix ebenfalls Zweiter. Über 200 m Brust und 50 m Rücken reichte es zu Bronze.
Weitere Medaillen in der offenen Wertung errangen Ludwig Müller mit Gold über 200 m Brust und Bronze über 100 m Brust sowie Lene John mit Silber über 200 m Brust. Dabei gewannen beide Sportler über 200 m Brust ihre Jahrgangswertung. Lene vervollständigte ihren Medaillensatz mit Silber über 50 m Brust und Bronze über 200 m Lagen in der Jahrgangswertung.
Bei den Jüngeren trumpfte Helene Sachs mit zwei Goldmedaillen (50 und 200 m Rücken) sowie je einer Silber- und Bronzemedaille auf. Jordi Bremmers gewann nach jeweils drei Silber- und drei Bronzemedaillen, in seinem letzten Wettkampf, 100 m Brust, endlich die heiß ersehnte Goldmedaille. Lenny Romeo Schwabe erkämpfte sich seine Goldmedaille auf der langen 200 m Schmetterlingsdistanz. Er komplettierte seinen Medaillensatz mit Silber über 100 m Schmetterling und Bronze über 100 m Rücken.
Obwohl Nelia Will erst im letzten Wettkampfabschnitt ins Geschehen eingriff, fischte sie über ihre Spezialdisziplin, 100 m Schmetterling, in deutscher Altersklassen-Jahresbestleistung , gleich Gold aus dem Wasser. Kurz danach standen die 200 m Brust und die 200 m Freistil auf ihrem Wettkampfprogramm. Hier errang sie noch jeweils eine Bronzemedaille. Luise Neudel, die ebenfalls am liebsten Schmetterling im Wettkampf schwimmt, gewann mit großem Abstand die 50 m Schmetterling der Neunjährigen.
Über Silber- und Bronzemedaillen freuten sich außerdem Nicole Schmid, Charlène Turczyk, Tristan Hoffmann, Nils John, Jan Vollmann und Gleb Vardamatskiy.
Süßer Höhepunkt des ersten Wettkampftages war die Gummibärchenstaffel über 8x50 m Lagen. Hier erschwammen die acht Sportler, die insgesamt nur 100 Jahre alt sein durften, einen vierten Platz. Dafür erhielten sie reichlich Gummibärchen, die sie großzügig an alle Schwimmer und Betreuer verteilten.
Insgesamt war das Wochenende ein gelungener Auftakt der großen Wettkampfereignisse der nächsten Wochen. So werden Philipp Albert, Felix Schröter, Gabriel Stolze und der zur Zeit leider erkrankte Konrad Schubert Anfang Mai bei mehreren Staffelentscheidungen der Deutschen Meisterschaften den SVV vertreten. Ludwig Müller, Nelia Will, Lene John, ihr Bruder Nils, Nicole Schmid und einige andere kämpfen zeitgleich in Dänemark beim 19th Danish International Swim Cup 2016, einem der weltgrößten Vereinswettkämpfe, für das Team Westsachsen um Medaillen. Dann treffen sich alle ab Jahrgang 2005 Mitte Mai bei den offenen Sächsischen Meisterschaften in Leipzig wieder, und die Besten absolvieren schließlich im Juni die Süddeutschen Meisterschaften bzw. die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Für die Jüngsten stellt schließlich nach den Vogtlandspielen die Talentiade den Saisonhöhepunkt dar.

Uta Wirrer

Foto (Verein): Mannschaft des SVV Plauen

Foto (Verein): Philipp Albert Sieger in der offenen Wertung 50 m Brust

Foto (Verein): Medaillenhamster Jordi Bremers

Foto (Verein): Schneller Schmetterling Jan Vollmann

Go to top