DWL-Team

Das DWL-Team des SVV Plauen konnte als Aufsteiger in die A-Gruppe in der vergangenen Saison diese mit Platz 8 um die Deutsche Meisterschaft beenden. Die Mannschaft möchte an diesen Erfolg auch in der Saison 2015/16 anknüpfen und hat das Ziel, sicher den Platz in der A-Gruppe zu behaupten.

 

2015      Platz 8 Deutsche Meisterschaft (Aufstieg in die A-Gruppe)
2014      Platz 9 DWL (Gruppensieger Gruppe B)
2013      Meister 2. Wasserballliga Ost
2012      Meister 2. Wasserballliga Ost
2011      Platz 2 2. Wasserballliga Ost

Nach zwei erfolgreich bestrittenen Auswärtspartien nähert sich für die DWL Wasserballer des SVV nun endlich der lang ersehnte Heimspielauftakt am Samstag. Zur ersten und einzigen Partie vor heimischer Kulisse im Jahr 2014, empfangen die Spitzenstädter den Erstligaaufsteiger SpVg Laatzen. Die Plauener überzeugten durch einen gelungenen Saisonstart und nehmen nun gegen den Zweitliga-Meister aus dem Norden Kurs auf zwei weitere Saisonpunkte.
Wie schon vergangene Woche übernimmt das Team von Trainer Jörg Neubauer die Favoritenrolle, hinzu kommt die nicht zu unterschätzende Wirkung der Fans. „Der Gegner ist zwar, wie Leimen/Mannheim, ebenfalls ein Aufsteiger, doch deutlich stärker einzuordnen. Deshalb werden wir sie auf keinen Fall unterschätzen, auch wenn wir als Favorit ins Becken steigen. Die Mannschaft ist natürlich aufgeregt und kann es kaum erwarten, sich nach langer Zeit der Abstinenz ihrem Publikum präsentieren zu können. Für unsere Neuverpflichtungen wird die bemerkenswerte Atmosphäre im Plauener Stadtbad sicherlich ein besonderer Moment. Wir hoffen natürlich an die grandiose Kulisse der letzten Saison anknüpfen zu können, da das Publikum für uns wichtiger Faktor ist und den Spielern sprichwörtlich „Flügel" verleihen kann", erklärt der Coach im Hinblick auf das in der Deutschen Wasserball Liga einzigartigen Heimpublikum. Die Organisatoren hoffen auf eine ähnlich starke Zuschauerresonanz, wie vor der langen Spielpause und sorgten schon im Vorfeld für ein umfangreiches Rahmenprogramm. Es werden circa 550 Freunde des Wasserballsports im Plauener Stadtbad erwartet.
Für den Sieg der Plauener Mannschaft soll die bis jetzt bewährte Taktik des Trainers sorgen: „Da uns der Gegner nicht allzu bekannt und die Saison noch sehr jung ist, werden wir die bisherige Taktik nicht umstellen. Ziel ist es, erneut dominant aufzutreten, d.h. in der Verteidigung sehr bestimmt zu agieren, um den gegnerischen Angriff zu stören. Außerdem wollen wir das Tempo hochhalten und von unserer konditionellen Stärke Gebrauch machen. Disziplin und Konzentration, welche uns im vergangenen Spiel meist fehlten, müssen am Samstag zu 100 Prozent vorhanden sein, dann funktionieren auch wieder die Überzahlen so, wie wir uns das vorstellen." Die Gäste aus dem Großraum Hannover mussten an ihren ersten beiden DWL Spieltagen zwei Heimniederlagen einstecken. Allerdings sieht auch hier Trainer Jörg Neubauer Parallelen zu seiner Mannschaft vor einem Jahr und warnt vor einer Unterschätzung der Gäste. Hinzu kommt, dass sich die Norddeutschen mit fünf neuen Spielern verstärkt haben. Gleichwohl können auch die Gastgeber auf ihren vollen Kader zurückgreifen. „Die Mannschaft ist die stärkste, die wir aufbieten können", verkündet Coach Neubauer und ergänzt: „Trotzdem dürfen wir am dritten Spieltag noch keine Perfektion erwarten - aber eine Steigerung."
Die Spieler des SVV Teams harmonieren gut miteinander und sind bereit Bestleistungen abzuliefern. Dabei spornt sie das Spiel vor heimischen Zuschauern besonders an, wie Centerverteidiger Christian Schneider weiß: „Die Vorfreude ist riesig, endlich wieder vor unseren Fans spielen zu dürfen. Wir wissen, dass wir den Gegner zusammen mit der Unterstützung von der Tribüne besiegen können. Die Mannschaft ist in einer guten Verfassung, wir haben mit zwei Siegen einen tollen Saisonstart abgeliefert und möchten an diese Leistung anknüpfen. Dabei nehmen wir jeden Gegner ernst, vor allem, wenn es sich um einen Aufsteiger handelt. Unser Ziel ist ganz klar, wir wollen zu Hause zwei Punkte holen." Sein dänischer Teamkamerad Kevin Robert Sörensen, ist ebenfalls aufgeregt: „Die Gegner werden immer stärker. Ich freue mich, meine Mannschaft nun auch im Kampf um die Punkte mit unterstützen zu können. Als ich das erste Mal die Plauener Spielatmosphäre vor Ort miterlebte, war ich überwältigt. Die große Unterstützung durch unsere Fans macht uns stark, was uns im Spiel enorm weiterbringt."
Anpfiff der DWL-Partie ist um 16 Uhr, im Anschluss will auch der Plauener Nachwuchs punkten. Ab 18:00 Uhr steigen die Plauener U17 Bundesligisten gegen den SSV Esslingen ins Wasser, und am Sonntag um 11:00 Uhr wartet der SV Cannstatt in der U17 Bundesliga auf die Partie gegen die Plauener.

Felix Winkler und Michael Klein

Go to top