DWL-Team

Das DWL-Team des SVV Plauen konnte als Aufsteiger in die A-Gruppe in der vergangenen Saison diese mit Platz 8 um die Deutsche Meisterschaft beenden. Die Mannschaft möchte an diesen Erfolg auch in der Saison 2015/16 anknüpfen und hat das Ziel, sicher den Platz in der A-Gruppe zu behaupten.

 

2015      Platz 8 Deutsche Meisterschaft (Aufstieg in die A-Gruppe)
2014      Platz 9 DWL (Gruppensieger Gruppe B)
2013      Meister 2. Wasserballliga Ost
2012      Meister 2. Wasserballliga Ost
2011      Platz 2 2. Wasserballliga Ost

In der dritten Runde des DSV-Pokals konnte das DWL Team des SVV Plauen am Samstag bei der SG Wassersport Iserlohn klar punkten und sich damit den Einzug ins Viertelfinale sichern.

Das DWL-Team des SVV Plauen startete sehr zögerlich und musste nach zweieinhalb Minuten die 1:0 Führung der Iserlohner einstecken. Die Plauener konnten erst knapp zwei Minuten später durch Mannschaftskapitän Alexander Fritzsch zum 1:1 ausgleichen. Im weiteren Verlauf des ersten Viertels erspielten sich die Neubauer Jungs noch zwei Überzahlsituationen, aber es gelang nicht, diesen Vorteil zu nutzen und man ging mit 1:1 in die erste Pause.

Nach der Pause vergingen wiederum dreieinhalb nervenzerreißende Minuten, bis wiederum Tamas Korpasci die Plauener in Führung brachte. Der SVV kam immer besser ins Spiel Patrick Szilvasan traf wenige Sekunden später zum 3:1. Eine Überzahlsituation nutzten die Vogtländer und Alexander Fritzsch erhöhte auf 4:1. Zwei Minuten vor der Halbzeit war es Akos Parkanyi, der mit seinem Treffer den 5:1 Halbzeitstand fixierte.

Der dritte Abschnitt glich einer Wiederholung des zweiten Viertels, erst nach einem späten Start gelang es den Plauenern erfolgreich abzuschließen. Christian Schubert, Peter Karteszi und Alexander Fritzsch waren die Torschützen für den SVV. Mit einem 8 Tore Vorsprung beim Spielstand von 9:1 ging es in die Pause.

Kurz nach dem Anpfiff des letzten Viertels erhöhte Patrick Szilvasan auf 10:1. Im weiteren Spielverlauf konnten die Gastgeber eine kleine Ergebniskorrektur vornehmen, doch umgehend erhöhten Peter Karteszi zum 11:2 und Akos Parkanyi zum 12:2. Eine halbe Minute vor dem Schlusspfiff gelang den Iserlohnern noch ein weiterer Anschlusstreffer, der für den verdienten Plauener Sieg keine Auswirkung mehr hatte.

Mit dem 12:3 Sieg des SVV Plauen im Pokalspiel gegen die SGW Iserlohn sicherten sich die Plauener die Teilnahme an der Runde der letzten acht Mannschaften im DSV-Pokal.

Trainer Jörg Neubauer: „Der Sieg tut der Mannschaft nach den schweren Spielen in der DWL gut. Wir hatten in den vergangenen Tagen an unseren Defiziten, vor allem im Überzahlspiel gearbeitet, aber dennoch bin ich mit der Umsetzung noch nicht zufrieden. Von 7 Überzahlsituationen konnten nur 3 erfolgreich abgeschlossen werden, da vergeben wir wertvolle Chancen und ich sehe dort weiterhin ein gewichtiges Verbesserungspotenzial. Es gilt jetzt auf die kommenden Spiele zu schauen und die verbleibende Zeit für die Vorbereitung darauf zu nutzen.“

Wie schon in der Vorankündigung erwähnt, war die Begegnung kein Selbstläufer, erst im zweiten Abschnitt fanden die Vogtländer ihren Faden und konnten mit schnellem Konter in das gewohnte Plauener Spiel finden. Es liegt noch eine Menge an Arbeit vor dem Team, um die bekannten Defizite zu eliminieren.

Am kommenden Wochenende stehen zwei Auswärtsspiele an. Am Samstag, den 05.12.2015, um 18:00 Uhr gegen den SV Krefeld 1972 peilt der SVV Plauen zwei weitere Punkte an. Am Sonntag, den 06.12.2015 hat das SVV-Team in Duisburg gegen den ASC Duisburg eine weitere schwere Begegnung vor sich.

Für den SVV Plauen spielten am Samstag, 28.11.2015 gegen die SGW Iserlohn:
Mihaly Peterfy, Alpar Soltesz, Christian Schubert (1), Peter Karteszi (3), Alexander Fritzsch (3), Kevin Sörensen, Tamas Korpasci (1), Akos Parkanyi (2), Stepan Rezek, Patrick Szilvasan (2), Bence Bognar, Christian Schneider, Abel Müller

Jens Elschner

Go to top