DWL-Team

Das DWL-Team des SVV Plauen konnte als Aufsteiger in die A-Gruppe in der vergangenen Saison diese mit Platz 8 um die Deutsche Meisterschaft beenden. Die Mannschaft möchte an diesen Erfolg auch in der Saison 2015/16 anknüpfen und hat das Ziel, sicher den Platz in der A-Gruppe zu behaupten.

 

2015      Platz 8 Deutsche Meisterschaft (Aufstieg in die A-Gruppe)
2014      Platz 9 DWL (Gruppensieger Gruppe B)
2013      Meister 2. Wasserballliga Ost
2012      Meister 2. Wasserballliga Ost
2011      Platz 2 2. Wasserballliga Ost

Das DWL-Team des SVV Plauen gewann am Samstag vor heimischer Kulisse gegen den SV Krefeld 1972 mit 14:9 und sicherte sich zwei wichtige Punkte.

Der Wille der Mannschaft, zu siegen war von Beginn an zu spüren. Zu keinem Zeitpunkt wich man den Gästen von der Seite, mit einer aggressiven Deckung, weit vor der eigenen 5m-Linie schufen sich die Neubauer-Jungs den Freiraum und die Möglichkeit zum Kontern. Nach zwei Minuten traf Peter Karteszi zur 1:0 Führung für den SVV. Krefeld konnte anderthalb Minuten ausgleichen, doch das Gegentor spornte den SVV, getrieben vom Plauener Hexenkessel, noch mehr an. Mannschaftskapitän Alexander Fritzsch brachte die Plauener mit seinem Treffer zum 2:1 ins Spiel. Tamas Korpasci traf wenig später zum 3:1. Eine Minute vor Schluss nutzte der SVV Plauen eine Überzahlsituation und Tamas Korpasci erhöhte auf 4:1. Der Plauener Hexenkessel begann zu brodeln, 15 Sekunden vor dem Ende des ersten Viertels traf Stephan Roßner zum 5:1.
Eine Herausstellung gegen den SVV nutzten die Gäste und erzielten eine Sekunde vor dem Abpfiff den Anschlusstreffer zum 5:2 Pausenstand.

Die Vogtländer gewannen das Anschwimmen im zweiten Viertel. Drei lange Minuten warteten die Fans auf das nächste Tor. Peter Karteszi traf zum 6:2. Nur wenige Augenblicke später war es wiederum Peter Kartszi, der mit einem sehenswerten Tor die Plauener Führung auf 7:2 ausbaute. Die Gäste waren irritiert, ihre Chancen wurden von einer gut agierenden Plauener Abwehr und Schlussmann Mihaly Peterfy vereitelt.

Ein 5m-Strafwurf gegen den SVV brachte Krefeld im Plauener Gehäuse unter, 7:3 der Spielstand und noch drei Minuten bis zur Halbzeit. Routinier Stephan Roßner traf aus 7m Entfernung gezielt in die kurze Ecke und stellte den 5-Tore-Vorsprung der Plauener wieder her, 8:3. Wiederum eine Überzahlsituation gegen den SVV konnten die Gäste 24 Sekunden vor dem Pfiff zur Halbzeit nutzten und auf 8:4 verkürzen.

Die Kunstschwimmerinnen des Vereins zeigten in der Pause mit vier Nachwuchssportlerinnen einen attraktiven Auszug aus ihrem aktuellen Programm.

Der SVV Plauen konnte auch im dritten Abschnitt das Anschwimmen gewinnen. Im weiteren Spielverlauf war es Stephan Roßner, der kurz hintereinander zweimal für den SVV traf und auf 10:4 erhöhte. Stepan Rezek konnte nachsetzen, 11:4 der Stand.

Drei Tore für den SVV innerhalb von nur zwei Minuten und eine klare Führung. Die Plauener Fans waren aus dem Häuschen, der Hexenkessel kochte fast über, denn zu diesem Zeitpunkt lag es in der Luft, dass heute die Neubauer-Jungs die zwei Punkte holen werden.

Zurück zum Spiel, die Gäste behielten die Nerven, eine unnötige Herausstellung auf Plauener Seite wurde von den Krefeldern genutzt und das Ergebnis auf 11:5 verkürzt.
Der SVV Plauen ließ sich nicht beeindrucken, spielte aus einer sicheren Abwehr heraus, mit zeitigem Attackieren des Gegners und der Chance zum Kontern. Schlussmann Mihaly Peterfy hielt dem Team den Rücken frei und sorgte mit seinen guten Paraden dafür, dass der Kasten sauber blieb.
Das 12:5 ließ dann lange auf sich warten, Stephan Roßner erzielte für die Vogtländer das lange herbeigesehnte Tor zwei Minuten vor dem Ende des Abschnitts. Aber die Gäste legten nach, sie nutzten die letzten beiden Minuten und verkürzten auf 12:7.

Auch im letzten Viertel gelang es dem SVV Plauen das Anschwimmen zu gewinnen. Den anschließenden Angriff vereitelten die Gäste und sie erzielten im Konter den 12:8 Anschlusstreffer. Eine halbe Minute später setzte der SVV Plauen nach, Centerspieler Christian Schubert brachte mit einer sehenswerten Weiterleitung den Ball im gegnerischen Tor unter, 13:8 der Zwischenstand und damit wieder der 5-Tore-Vorsprung für die Plauener.
Alexander Fritzsch traf kurze Zeit später zum 14:8. Eine Minute vor dem Schlusspfiff der Partie korrigierten die Gäste das Ergebnis noch auf 14:9.

Der SVV Plauen gewinnt verdient und mit einer respektablen Mannschaftsleistung dieses wichtige Punktspiel mit 14:9.

Trainer Jörg Neubauer: „Ein großes Kompliment an die Mannschaft, sie hat eine sehr gute Leistung gezeigt und konzentriert von Beginn an das Spiel geführt. Mitte des ersten Viertels wurde unsere offensive Einstellung mit vier Toren in Folge sehr deutlich. Das Team hat dabei die im ersten Viertel herausgespielten drei Überzahlsituationen konsequent genutzt und dabei die Treffer gelandet. Im weiteren Spielverlauf konnten wir durch eine gut organisierte Abwehr und unseren sehr guten Torhüter Mihaly Peterfy den Grundstein für einen schnellen Spielaufbau nach vorn legen. Vor dem Tor der Krefelder gelang es uns, sowohl mit kurzem Anspiel, als auch mit Schüssen aus der zweiten Reihe zu punkten.“

Es war nicht alles perfekt, das weiß das Trainerteam, aber heute hat die Mannschaft bewiesen, dass sie Niederlagen verkraftet und mit einem klaren Kopf in die anstehenden Spiele gehen kann. Das Trainerteam wird gemeinsam mit der Mannschaft akribisch die Begegnung gegen Krefeld auswerten, Potenziale herausfiltern und an deren Umsetzung arbeiten.

Für die Fangemeinde des SVV Plauen war das Wochenende wieder ein großes Wasserballspektakel, „…ein tolles Spiel, …wir freuen uns auf die kommenden Spiele, …das Team hat etwas ganz außergewöhnliches, sie stehen füreinander ein“, so einige am Rand aufgenommene Meinungen.

Am kommenden Samstag, den 20.02.2016 wird der SVV Plauen auswärts gegen den SSV Esslingen antreten. Das Spiel beginnt um 16:00 Uhr.

Für den SVV Plauen spielten am Samstag, 13.02.2016 gegen den SV Krefeld 1972:
Mihaly Peterfy, Sebastian Franke, Christian Schubert (1), Peter Karteszi (4), Alexander Fritzsch (2), Kevin Sörensen, Tamas Korpasci (2), Akos Parkanyi, Stepan Rezek (1), Lasse Iffland, Stephan Roßner (5), Bence Bognar, Christian Schneider

Jens Elschner

Foto (Verein): Einlauf des DWL-Teams des SVV Plauen

Foto (Verein): Mannschaften nach der Vorstellung

Foto (Verein): Team des SVV Plauen vor dem Spiel

Foto (Verein): Trommler des SVV Plauen, der Rhythmus des Plauener Hexenkessels

Foto (Verein): Die Plauener Fangemeinde - immer eine Bank für den SVV

Foto (Verein): Christian Schneider (13)

Foto (Verein): Christian Schubert (3)

Foto (Verein): Peter Karteszi (4)

Foto (Verein): Alexander Fritzsch (5)

Foto (Verein): Christian Schneider (13)

Foto (Verein): Stepan Rezek (9)

Foto (Verein): Synchronschwimmerinnen des SVV...

Foto (Verein): ... mit einem Auszug aus ihrem Programm

Foto (Verein): Halbzeit - Besprechung mit dem Team

Foto (Verein): Stephan Roßner (11)

Foto (Verein): Mihaly Peterfy (1)

Foto (Verein): Akos Parkanyi (8)

Foto (Verein): Mihaly Peterfy (1)

Foto (Verein): Christian Schneider (13)

Foto (Verein): Angelz Cheerleader, danke für eure Unterstützung

Foto (Verein): Auszeit und letzte Instruktionen

Foto (Verein): Mihaly Peterfy (1)

Foto (Verein): 2 Punkte bleiben in Plauen - Danke an die Fans, danke an das Team

Go to top