DWL-Team

Das DWL-Team des SVV Plauen konnte als Aufsteiger in die A-Gruppe in der vergangenen Saison diese mit Platz 8 um die Deutsche Meisterschaft beenden. Die Mannschaft möchte an diesen Erfolg auch in der Saison 2015/16 anknüpfen und hat das Ziel, sicher den Platz in der A-Gruppe zu behaupten.

 

2015      Platz 8 Deutsche Meisterschaft (Aufstieg in die A-Gruppe)
2014      Platz 9 DWL (Gruppensieger Gruppe B)
2013      Meister 2. Wasserballliga Ost
2012      Meister 2. Wasserballliga Ost
2011      Platz 2 2. Wasserballliga Ost

Der SVV Plauen sah sich gut vorbereitet für das kommende Spielwochenende, die Spieler waren fit und Trainer Jörg Neubauer hatte einen vollständigen Kader aufzubieten.

Im Samstagsspiel gegen die White Sharks Hannover gelang es dem SVV Plauen nicht, sich durchzusetzen und die Vogtländer gaben mit 5:11 das Spiel und damit zwei Punkte an die Gäste aus Hannover ab. Gegen den Favoriten Waspo Hannover unterlag das Team des SVV Plauen am Sonntag mit 6:13.

Trotz der kritischen Analyse des vergangenen Spielwochenendes und der Vorbereitung gelang es dem Team am Samstag nicht, umzudenken und wie gewohnt aufzuspielen.
Im ersten Viertel erspielte sich der SVV Plauen immer wieder gute Ausgangssituationen und ging schnell nach vorn. Zahlreich herausgespielte Tormöglichkeiten konnten nicht genutzt werden, um zeitig in Führung zu gehen und diese auszubauen. Nach sechs Minuten Spielzeit dann die Erlösung durch Alpar Soltesz, 1:0 für den SVV. Doch die Gäste waren vom anfänglichen Plauener Powerplay unbeeindruckt und glichen eine Minute vor dem Schlusspfiff zum 1:1 aus. Kurz vor dem Ende des ersten Abschnitts gingen die White Sharks mit 1:2 in Führung.

Die Verwertung der gut herausgespielten Torchancen des SVV im ersten Viertel war unbefriedigend, die Schüsse waren zu ungenau oder gingen an den Pfosten.

Der zweite Abschnitt ging auch an die Gäste, bereits nach einer halben Minute Spielzeit erhöhten die White Sharks auf 1:3. Im Gegenzug gelang es den Plauenern nicht, sich durchzusetzen und vorn Treffer zu landen, die Chancen waren da.
Die White Sharks erhöhten auf 1:4 und kurze Zeit später konnte Stepan Rezek den 2:4 Anschlusstreffer für den SVV Plauen erzielen.
Das Plauener Publikum hoffte auf eine Wende im Spiel, doch zwei weitere Treffer der Gäste zum 2:6 Halbzeitstand, schmälerten diese Hoffnung.

Nach der Pause nutzte der SVV Plauen eine Überzahlsituation durch ein Tor von Alpar Soltesz zum 3:6 Anschlusstreffer. Im weiteren Spielverlauf gelang es dem SVV Plauen nicht, trotz der beiden Tore von Peter Karteszi den anfänglichen Druck aufrechtzuerhalten. Die Gäste hatten mehr Spielraum, waren agiler und erhöhten auf 5:10.

Auch im letzten Viertel fanden die Vogtländer kein Rezept, die Gäste noch zu bezwingen. Die White Sharks spielten ihre Angriffszeiten runter und agierten aus einer sicheren Abwehr heraus.
Mit 5:11 gewannen die White Sharks Hannover verdient das Spiel.

Der SVV Plauen zeigte am Samstag nicht die Leistung, zu der das Team fähig ist. Es sind viele Baustellen, die das Trainerteam mit der Mannschaft unbedingt analysieren muss. Die Chancenverwertung war von Beginn an unterdurchschnittlich, die Ausnutzung der Überzahlsituationen unbefriedigend und die Gäste konnten mehrere Male erfolgreich kontern. In der Abwehr schlichen sich dann Fehler ein, die die Gäste mit schnellem direktem Anspiel zum Torerfolg nutzen konnten.
Der Umstand, dass Schlüsselspieler nicht ausgeschalten werden, ist dem Team bereits in den vergangenen Spielen auf die Füße gefallen und auch für die Analyse dieser Partie von wichtiger Bedeutung.

Am Sonntag wurde der Tabellendritte, das Team der Wassersportfreunde von 1898 Hannover im Plauener Stadtbad begrüßt.

Der SVV Plauen begann in der Außenseiterrolle konzentriert und Tamas Korpasci erzielte nach 35 Sekunden Spielzeit das 1:0. Eine Minute später, Plauen nur mit 5 Feldspielern, schossen die Gäste den Anschlusstreffer zum 1:1. Die Partie war zwischenzeitlich auf Augenhöhe, die Plauener konnten im weiteren Spielverlauf den Mann mehr nutzen und durch Peter Karteszi auf 2:1 erhöhen. Die Hannoveraner legten nach, drehten das Spiel innerhalb von zwei Minuten und gingen mit 2:4 in Führung. Christian Schubert brachte die Plauener mit seinem Treffer zum 3:4 wieder heran, das der Stand zur Viertelpause.
Nach der Pause spielten die Gäste auf. Die Wassersportfreunde trafen fast jede Minute und erarbeiteten sich ein 5-Tore-Polster. Peter Karteszi korrigierte mit seinem Treffer den Pausenstand auf 4:8.
In der zweiten Hälfte behaupteten die Gäste das Spiel und das Team des SVV Plauen konnte nicht mehr bestimmend eingreifen. Für die Plauener trafen Alpar Soltesz und Bence Bognar. Am Ende wurden die Wassersportfreunde von 1898 Hannover ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen die Partie mit 6:13.

Es war kein erfolgreiches Wochenende für das Team, trotzdem Kopf hoch, auch diese Situation muss durchgestanden werden, ein großes Dankeschön an die Plauener Fangemeinde, die immer wieder die Jungs angetrieben hat und ihnen den Rücken stärkt.

Für den SVV Plauen traten am Samstag, 27.02.2016 gegen die White Sharks Hannover an:
Mihaly Peterfy, Alpar Soltesz (2), Christian Schubert, Peter Karteszi (2), Alexander Fritzsch, Kevin Sörensen, Tamas Korpasci, Akos Parkanyi, Stepan Rezek (1), Sebastian Franke, Stephan Roßner, Bence Bognar, Christian Schneider

Für den SVV Plauen traten am Sonntag, 28.02.2016 gegen die Wassersportfreunde von 1898 Hannover an:
Mihaly Peterfy, Alpar Soltesz (1), Christian Schubert (1), Peter Karteszi (2), Alexander Fritzsch, Kevin Sörensen, Tamas Korpasci (1), Akos Parkanyi, Stepan Rezek, Lasse Iffland, Stephan Roßner, Bence Bognar, Christian Schneider

Jens Elschner

Foto (Verein): Mannschaftsvorstellung

Foto (Verein): Mannschaftskapitän Alexander Fritzsch (5) schwört das Team nochmal ein

Foto (Verein): Mihaly Peterfy (1)

Foto (Verein): Alexander Fritzsch (5)

Foto (Verein): Auszeit

Foto (Verein): Peter Karteszi (4)

Foto (Verein): Überzahl des SVV Plauen, Alpar Soltesz (2)

Foto (Verein): Stepan Rezek (9) und Akos Parkanyi (8)

Foto (Verein): Alexander Fritzsch (5)

Foto (Verein): Plauener Fangemeinde

Foto (Verein): Christian Schneider (13)

Foto (Verein): Angelz Cheerleader

Foto (Verein): Pause, Ansage an die Mannschaft durch das Trainerteam

Foto (Verein): Trommler des SVV Plauen

Foto (Verein): Abwehr des SVV Plauen

Foto (Verein): Christian Schubert (3)

 

Go to top