U11 Team

Die Mannschaft musste 2014 sich neu formieren und bestand die Feuertaufe. In der Saison 2015 war das Ziel, die Mannschaft weiter zu formen und vorn mitzuspielen, Ostdeutscher Vizemeister ist ein tolles Ergebnis und Ansporn für die kommende Saison.

 

2015      Platz 2 Ostdeutsche Meisterschaft
2014      Platz 4 Ostdeutsche Meisterschaft, Platz 3 Ostdeutscher Pokal
2013      Platz 5 Ostdeutsche Meisterschaft, Platz 5 Ostdeutscher Pokal
2012      Platz 3 Ostdeutsche Meisterschaft, Platz 2 DSV-Pokal
2011      Platz 2 Ostdeutsche Meisterschaft, Platz 2 DSV-Pokal

Im Plauener Stadtbad wurde am vergangenen Wochenende die Endrunde um die Ostdeutsche Meisterschaft 2015 der U11 Nachwuchswasserballer ausgespielt. Neben dem Gastgeber SVV Plauen traten die Wasserfreunde Spandau 04, der SV Zwickau 04, die SG WB Auerbach/Netzschkau, die SG Neukölln und der OSC Potsdam an, um die beste Mannschaft zu ermitteln.
Das Turnier war eingebettet in das Spielwochenende der DWL der Herren und der DWL der U17, beide Teams hatten ihre Heimspiele ebenfalls in Plauen.

Die Vorrundensieger SV Zwickau 04 und die SG Neukölln waren für die 4er-Finalrunde gesetzt, damit begann das Turnier mit den Qualifikationsspielen für die Finalrunde.

Den Turnierauftakt bestritten der SVV Plauen und die Wasserfreunde Spandau 04. Die Vogtländer konnten gleich zu Beginn das Spiel übernehmen, Nils John und Linus Brandt erzielten jeweils zwei Tore und sicherten dem Plauener Team einen 4 Tore Vorsprung bereits nach dem ersten Viertel. Dieses Poster erhielt sich der SVV bis zur Halbzeit, mit 5:1 ging es in die große Pause. In der zweiten Hälfte spielte der SVV souverän auf und legte noch einmal nach. Emma-Luise Müller und Sascha Wolf trugen sich in die Torschützenliste ein. Nach dem Schlusspfiff stand es 12:2, verdient für den SVV. Mit dem Sieg stand der SVV als Teilnehmer an der Finalrunde fest.

Im zweiten Qualifikationsspiel konnte sich der OSC Potsdam gegen die SG WB Auerbach/Netzschkau mit 9:4 durchsetzen und komplettierte somit die 4er-Finalrunde.

Das erste Spiel gegen die SG Neukölln begann der SVV Plauen konzentriert, Linus Brandt und Lenny Schwabe trafen für ihr Team und brachten die Plauener mit 2:0 in Führung. Im zweiten Viertel erhöhte Sascha Wolf auf 3:0, worauf die Neuköllner 20 Sekunden später den Anschlusstreffer zum 1:3 im Plauener Tor unterbringen konnten. Der SVV ließ sich davon nicht beeindrucken und setzte mit drei weiteren Toren ein Zeichen, 6:1 der Stand zur Halbzeit. Den weiteren Spielverlauf bestimmten die Plauener und gewannen klar mit 15:1.

Der SVV Plauen ging im zweiten Spiel gegen den Titelverteidiger SV Zwickau 04 ins Wasser. Die Zwickauer konnten in dem erwartet schweren Spiel früh die Führung herausspielen. Der SVV hielt anfangs dagegen, es gelang den Gästen das Spiel zu übernehmen und mit 6:2 einen passablen Vorsprung zur Halbzeitpause sich zu erarbeiten. In den beiden letzten Abschnitten gelang es keinem Team nochmals einen Akzent zu setzen, mit 7:3 gewinnt der SV Zwickau diese Begegnung.

Im letzten Spiel der Plauener gegen den OSC Potsdam ging es für beide Teams um Silber oder Bronze. Der SVV begann konzentriert und konnte durch einen sehenswerten Treffer von Sascha Wolf die 1:0 Führung übernehmen. Eine Überzahlsituation nutzten die Potsdamer um auszugleichen. Mit 1:1 ging es in die erste Pause. Im zweiten Viertel erspielte sich das Team um Kapitän Linus Brandt zahlreiche Chancen und konnte sich mit den Toren von Emma-Luise Müller und Nils John einen 2 Tore Vorsprung für die Halbzeit sichern. Im dritten Viertel erzielte der OSC kurz nach dem Anpfiff den Anschlusstreffer und hielt den Druck aufrecht. In der letzten Minute des dritten Abschnitts brachten die Potsdamer zwei weitere Tore unter und glichen zum 4:4 aus. Nach dem Anpfiff des letzten Viertels versuchten beide Mannschaften ein schnelles Tor zu erzielen und sich abzusetzen. Zweieinhalb Minuten vor dem Spielende trafen Linus Brandt und Sascha Wolf zum 6:4, eine Erlösung für die Plauener Fans und Silber in erreichbarer Nähe. Nils John erhöhte 34 Sekunden vor dem Schlusspfiff auf 7:4, damit konnte auch der Anschlusstreffer der Potsdamer zum Endergebnis von 7:5 nicht mehr an der Silbermedaille für Plauen rütteln.

Herzlichen Glückwunsch dem Team für diese Leistung.

Tabelle - Endturnier Ostdeutsche Meisterschaft der U11

1. SV Zwickau 04
2. SVV Plauen
3. OSC Potsdam
4. SG Neukölln
5. SG WB Auerbach/Netzschkau
6. Wasserfreunde Spandau 04

Wir danken allen Gästen für das erlebnisreiche und schöne Wasserballwochenende in Plauen.

Für den SVV Plauen spielten:
Julian Ebert, Ranja Schwedlik, Emma-Luise Müller, Sascha Wolf, Marcel Fischer, Nils John, Linus Brandt, Dominik Parakenings, Moritz Bornemann, Lenny Schwabe

Jens Elschner

 

Foto (Sandra Brandt): U11-Team des SVV Plauen - Vizemeister Ostdeusche Meisterschaft 2015

Foto (Sandra Brandt): Nils John

Foto (Sandra Brandt): Julian Ebert

Foto (Sandra Brandt): SVV Plauen im Angriff

Foto (Sandra Brandt): Linus Brandt

Foto (Sandra Brandt): Moritz Bornemann

Go to top