U13 Team

Die Mannschaft konnte 2014 an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft teilnehmen. In der Saison 2014/15 ist das Ziel, die Mannschaft neu aufzubauen und in der Meisterschaft vorn mitzuspielen.

 

2014      Platz 3 Deutsche Meisterschaft, Platz 2 Ostdeutsche Meisterschaft, Platz 2 Ostdeutscher Pokal
2013      Platz 5 DSV-Pokal, Platz 3 Ostdeutsche Meisterschaft, Platz 4 Ostdeutscher Pokal
2012      Platz 2 DSV-Pokal, Platz 3 Ostdeutsche Meisterschaft, Sieger Ostdeutscher Pokal
2011      Platz 2 Deutsche Meisterschaft, Platz 2 Ostdeutsche Meisterschaft,
     Platz 4 Ostdeutscher Pokal

Wahnsinn – das U13 Team des SVV Plauen holt nach einem überragend gespielten Turnier am Wochenende die Bronzemedaille zur Deutschen Meisterschaft. Die Tage waren anstrengend, durchzogen mit einer großartigen sportlichen Leistung und voller Emotionen. Die Mannschaft hat Großartiges geleistet und kann mit Recht stolz auf dieses Ergebnis sein!

Foto (Verein): Bronzemedaille zur Deutschen Meisterschaft - U13 Team des SVV Plauen

Die sechs besten deutschen Mannschaften, der SSV Esslingen, die SG Neukölln, der OSC Potsdam, die White Sharks Hannover, der SV Bayer 08 Uerdingen und der SVV Plauen spieltem am Wochenende in Potsdam um die Deutsche Meisterschaft.
Bereits am Freitagabend begann das Turnier und unsere Jungs gingen gegen den SSV Esslingen ins Wasser. Pünktlich 19:15 Uhr wurde die Partie angepfiffen. Die erwartete Aufregung zum ersten Spiel eines Turniers blieb nicht aus, der SVV konnte im ersten Viertel gut mithalten und ging mit 2:1 in die Pause. Das zweite Viertel endete torlos und war geprägt von einem überragenden Torwart Johan Gruber, der viele Chancen der Esslinger einschließlich eines 5m Strafwurfes vereitelte. Nach der Halbzeitpause zogen die Baden-Würtemberger an, kamen mehr ins Spiel und Plauen konnte nicht verhindern, dass sich der SSV Esslingen mit 3:2 in die letzte Pause verabschiedete. Auch im vierten Abschnitt kamen die Plauener nicht richtig zum Zug. Der SSV Esslingen brachte seine gut herausgespielten Chancen unter und gewann mit 7:2.
Trainer Istvan Kelemen: „Gratulation an die Esslinger zum Sieg, leider haben wir es nicht geschafft, mit einem geschlossenem Team aufzutreten, hier müssen wir uns deutlich steigern. Ein großer Rückhalt war unser Torwart Johan Gruber, er hat viele klare Torchancen der Esslinger nicht zum Abschluss bringen lassen und uns sehr lange den Rücken freigehalten."
Am Samstag standen die nächsten beiden Spiele 11:30 Uhr gegen den Gastgeber OSC Potsdam und 15:30 gegen die SV Bayer 08 Uerdingen auf dem Spielplan. Nach dem Frühstück machte sich das Team um Mannschaftskapitän Maximilian Kaminke auf zur Schwimmhalle am Brauhausberg. Dort warteten bereits die zahlreich aus Plauen angereisten Fans, um der Mannschaft die nötige Unterstützung zu geben.
Die Trainer Istvan Kelemen und Tobias Kaminke nahmen das Team vor dem Spiel in der Kabine zusammen und klärten präzise die Taktik mit den Spielern. Nach dem Anpfiff war eine deutlich veränderte Plauener Mannschaft im Wasser. Trotz noch kleiner Unkonzentriertheiten spielte das Team geschlossener auf und konnte sich im ersten Viertel mit 1:0 ein kleines Polster schaffen. Im zweiten Viertel glichen die Potsdamer durch einen 5m Strafwurf aus und zogen gleichauf. Ein sehenswertes Doppel von Lennard Rockelmann konnte Maximilian Kaminke sicher zur 2:1 Führung verwandeln. Kurz für dem Schlusspfiff machten die Plauener aus einer Überzahlsituation heraus das 3:1. Weiterhin hoch motiviert startete das Plauener Team in das dritte Viertel. Der OSC Potsdam ließ nicht locker, das Spiel wurde schneller und es war zeitweise ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Plauens Torwart Johan Gruber war immer wieder an der richtigen Stelle und hielt seinen Kasten sauber. Nach einem schönen Angriffsaufbau konnte der SVV zum 4:1 erhöhen. Einen 5m Strafwurf verwandelte Mannschaftskapitän Maximilian Kaminke kurz vor dem Ende des dritten Viertels zum 5:1. Das letzte Viertel war nochmal Nervenkitzel pur. Die Potsdamer verwandelten zwei gut herausgespielte Chancen und wahrten zumindest eine Chance für die letzten zweieinhalb Minuten der Spieles. Der SVV Plauen ließ sich nicht verunsichern und gewann verdient mit 5:3.
Trainer Tobias Kaminke: „Die Mannschaft hat eine geschlossene Leistung gezeigt und die vorgegebene Taktik umgesetzt. Der Sieg war nicht nur für das Punktekonto, sondern auch für die Motivation der Mannschaft enorm wichtig."
Im zweiten Samstagsspiel war das Team des SV Bayer 08 Uerdingen Gegner der Plauener. Hoch konzentriert begann der SVV diese Partie, bereits nach wenigen Minuten lagen die Plauener vorn und gingen mit einem 5:0 Vorsprung in die erste Pause. Im weiteren Spielverlauf gelangen aus einer aufmerksamen Abwehr schnelle Konter und schöne Abschlüsse, 12:0 das Ergebnis zur Halbzeit. In den verbliebenen zwei Vierteln konnten beide Mannschaften punkten, die Plauener gaben das Heft nicht aus der Hand und gewannen dieses Spiel mit 17:2.
Trainer Istvan Kelemen: „Die Jungs haben die Vorgaben zielgerichtet umgesetzt und der noch jungen Uerdinger Mannschaft unser Spiel auferlegt. Heute konnten wir 4 Punkte sichern und hoffen, dass der letzte Spieltag auch erfolgreich enden wird."
Trotz der anstrengenden Spiele beobachteten die Jungs ihre noch zu erwartenden Kontrahenten, bevor dann bei leckerer Pizza der Abend ausgeklungen ist.
Der Sonntag begann mit einem zeitigen Frühstück. Das erste Spiel bestritt der SVV Plauen gegen die SG Neukölln. Die Vogtländer knüpften an den Samstag an und konterten aus einer sicher stehenden Abwehr, 3:0 die Führung im ersten Viertel für den SVV. Zu Beginn des zweiten Viertels legte Plauen nach und erhöhte auf 4:0. Die Neuköllner nutzten leichte Unkonzentriertheiten der Plauener und konnten bis auf zwei Tore heranziehen, 4:2 aus Plauener Sicht der Stand zur Halbzeit. Das dritte Viertel ging mit 2:0 an Plauen, das erste Tor fiel in diesem Abschnitt erst nach fünf Minuten. Dem zuvor arbeiteten beide Teams viele Chancen heraus. Im letzten Abschnitt begann der SVV Plauen gewohnt sicher aus der Abwehr und offensiv im Angriff. Felix Klaubert erhöhte mit zwei sehenswerten Aktionen gleich auf 8:2. Die Neuköllner waren wenig geschockt, sie boten ein wahres Powerplay und verkürzten auf 6:8. Durch einen schön herausgespielten Konter konnte der SVV Plauen zu Beginn der letzten Spielminute auf 9:6 erhöhen und sicherte sich diesen Spielstand bis zum Schlusspfiff.
Jetzt war erst einmal Pause, akklimatisieren, etwas essen und Ruhe finden, um am Nachmittag das letzte Spiel gegen die White Sharks Hannover anzugehen.
15:00 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Der SVV Plauen beendete das gegenseitige Abtasten nach zwei Minuten. Ein schnelles Spiel aus einer soliden Abwehr brachte die Vogtländer schnell zu einem 4-Tore-Polster, mit 5:1 ging es in die erste Pause. Das zweite Viertel war aus Plauener Sicht durchwachsen, 5m Strafwurf gegen den SVV, die Überzahl nicht erfolgreich abgeschlossen und zwei Gegentore eigefangen, 5:3 vor der Halbzeit.
Der dritte Abschnitt war von Plauen dominiert. Es wurden aus einer aufmerksamen Abwehr heraus, Konter erfolgreich abgeschlossen. Vor allem Mannschaftskapitän Maximilian Kaminke trug drei Treffer in diesem Viertel zum Pausenstand von 9:4 bei. Nachdem wiederum Maximilan Kaminke vier Minuten vor Spielende das 10:4 schoss, saß der Schock bei Hannover tief. Die Plauener agierten in den letzten Minuten routiniert, Hannover konnte das Ergebnis noch verbessern, aber Plauen gewann verdient mit 10:6 und hatte sich damit eine Medaille gesichert.

Die Entscheidung ob Silber oder Bronze für den SVV Plauen fiel im letzten Spiel des Turnieres ohne Einfluss der Vogtländer. Dort standen sich der Gastgeber OSC Potsdam und der SSV Esslingen gegenüber. Der OSC Potsdam war am Ende, nach einer ausgeglichenen Partie, der Sieger.

Damit gab es mit dem SSV Esslingen, dem OSC Potsdam und dem SVV Plauen drei punktgleiche Mannschaften in der Anwartschaft auf die Medaillen. Das Torverhältnis entschied über die Medaillenränge.

Deutscher Meister wurde SSV Esslingen, 2. OSC Potsdam und der SVV Plauen belegte einen sensationellen 3. Platz.

Trainer Tobias Kaminke: „Es ist schön, wie plötzlich die Anspannung von einem weicht. Wir haben ein tolles Turnier mit einer super Mannschaft gespielt und freuen uns über dieses Ergebnis. Meinen herzlichsten Glückwunsch an die Mannschaft, sie hat sich im Laufe des Turnieres von Spiel zu Spiel gesteigert und darf nun mit Stolz eine Medaille mit nach Hause nehmen. Ich möchte mich gemeinsam mit Istvan Kelemen für diese Leistung bei der Mannschaft bedanken. Weiterhin gilt unser Dank den mitgereisten Eltern und die entgegengebrachte Unterstützung."
In das All-Star-Team wurde Maximilian Kaminke als Torschützenkönig des Turnieres gewählt.

Für den SVV Plauen spielten:
Johan Gruber, Lennard Rockelmann, Laurenz Brandt, Lorenz Schiller, Maximilian Kaminke, Ludwig Müller, Felix Klaubert, Max Beuchert, Julian Joraschky, Linus Brandt, Johan Wudmaska

Foto (Verein): Die Schwimmhalle am Brauhausberg

Foto (Verein): Johann Gruber mit einer überragenden Leistung über das gesamte Turnier

Foto (Verein): Felix Klaubert

Foto (Verein): Die Abwehr der Plauener war eine Bank über das gesamte Turnier

Foto (Verein): Maximilian Kaminke

Foto (Verein): Lennard Rockelmann

Foto (Verein): Ludwig Müller

Foto (Verein): Max Beuchert

Foto (Verein): Viertelpause und Taktikanweisungen

Foto (Verein): Lorenz Schiller

Foto (Verein): Raus aus der Schwimmhalle und neue Kraft tanken, Spaziergang bei sommerlichen Temperaturen in Potsdam

Foto (Verein): Laurenz Brandt

Foto (Verein): Julian Joraschky

Foto (Verein): Johan Wudmaska

Foto (Verein): Linus Brandt

Foto (Verein): Johann Gruber

Foto (Verein):Lennard Rockelmann

Foto (Verein): Max Beuchert

Foto (Verein): Synchron sieht anders aus ;) ...

Foto (Verein): Maximilian Kaminke

Foto (Verein): Die mitgereisten Plauener Fans, danke für die Unterstützung

Foto (Verein): Angriff des SVV Plauen im Spiel gegen die White Sharks Hannover

 

Foto (Verein): Laurenz Brandt

Foto (Verein): Max Beuchert

Foto (Verein): Ausgelassene Freude nach dem Sieg über Hannover über eine Medaille - toll Jungs

Foto (Verein): Einlauf zur Siegerehrung

Foto (Verein): Glückliche und verdiente Gewinner der Bronzemedaille - herzlichen Glückwunsch, das war großes Kino

Foto (Verein): Maximilian Kaminke wurde ins All-Star-Team als der Torschützenkönig gewählt, eine super Leistung

Die Saison ist vorbei, es waren zum Abschluss tolle erlebnisreiche Tage, geprägt von kleinen Tiefschlägen, einer fulminanten Leistungssteigerung, Minuten voller Emotionen und am Ende mit einer verdienten Medaille - toll gemacht.

Jens Elschner

Go to top